Die Drei Beiden - Die Fanpage über Etienne, Felix und Simon
 
 
Information
  Die Drei Beiden
  Netzreporter
  Sendungen
  GIGA

Multimedia
  Movies
  Downloads
  Galerie
  UNzensiert

Interaktiv
  Fanwork
  Links
  Gästebuch
  (extern)
  Forum
  (extern)


Specials
  G|C 2008
  DDB|Live
  Fundstücke
  Icons
  Zum Abschied

Über DDB
  Was ist DDB?
  Team
  Impressum

  Home

23.02.2006: Simons letzter Tag bei GIGA

Ein Wechselbad der Gefühle


Da mit Simon ja einer der Drei Beiden ging, war es für unser Team Ehrensache, ihn noch einmal am letzten Tag zu besuchen. Gar nicht so einfach, da wir ja aus den verschiedensten Teilen Deutschlands kommen, aber für Simon war uns kein Weg zu weit. ;)

Ich kam Mittags in Köln an, wo natürlich zur Karnevalszeit die ganze Stadt Kopf stand. Am frühen Nachmittag waren wir (Nici, Anja und ich) dann bereits bei den Studios. Doch was sollten wir nun tun? Wir kannten uns nicht aus und so warteten wir in eisiger Kälte. Als uns fast sämtliche Körperteile abfroren, kam Simon zu uns heraus. Wir hatten ja von DDB aus ein Abschiedsgeschenk zusammen gebastelt, was er auch gleich überreicht bekam. Er war sehr lieb zu uns und erfüllte uns auch alle Wünsche. Nur den einen konnte er uns nicht wahr machen: Die Sendung auch live im Studio mitzuverfolgen. Er war echt überwältigt und hat sich sehr über die Geschenke gefreut. Und seine Freude zeigte er auch, indem er uns alle umarmte. Das war wirklich der schönste Moment dieses Tages.

Simon zog es wieder nach drinnen, denn er fror in seiner dünnen Jacke noch mehr als wir in unseren Winterklamotten (O-Ton Simon: "Ich bin halt ne Pussy!"). Wir harrten weiter in der Kälte aus. Schließlich sollte noch Reese aus dem fernen Leipzig anreisen. Im Nachhinein war das echt dumm von uns, denn wir hätten uns ohne Probleme ins Foyer bei GIGA setzen können. Aber damals wussten wir das eben noch nicht. Gerade als wir es fast nicht mehr aushielten, kam Silke vorbei. Wir fragten sie auch gleich, ob wir denn die Sendung drinnen anschauen dürften, denn Simon konnte es uns ja nicht erlauben. Silke war sofort dagegen, aus Angst, am Ende ganze Fanscharen im Studio sitzen zu haben. Doch als sie merkte, wie sehr wir froren, bekam sie doch ein schlechtes Gewissen. Sie fragte Benny, und er holte uns schließlich in die heiligen GIGA Hallen. Er gab uns eine exklusive Führung und veranstaltete total begeistert ein Foto-Shooting mit uns. Wir am PC-Tisch, wir auf dem Host-Sofa, wir am MAXX-Tisch, wir auf den Konsolen-Sesseln, wir vor der Kamera, wir am Host-Pult, usw. Danach durften wir glücklicherweise im Gebäude bleiben und so saßen wir im Treppenhaus und schlugen die Zeit tot.

Endlich, endlich (nach einer langen Odyssee) kam Reese auch an. Sie hatte für Simon extra ein rosa Bimon-Schild gekauft, was sie ihm natürlich auch überreichen wollte. Langsam begannen die Vorbereitungen für die Games-Sendung, während im Studio noch eSports und Play dran waren. Die Netzreporter kamen herüber, um sich zu verkleiden. Nils kam ja als lustiger Zwerg mit Rauschebart und einem lustigen Lämpchen, Budi war eine Art Bauchtänzerin und Simon ein Polizei-Häuptling. Auch die Crew warf sich in Kostüme. So war Maike ein Bunny (und warf jedem einen bösen Blick zu, der sich darüber lustig machte), eine Andere eine Piratenbraut, Vio ein Alien und dann gab es noch eine tolle Elefantenmütze, die von Kameramann zu Aufnahmeleiter gereicht wurde. An diesem Abend musste auch Kati die Maske spielen, obwohl sie nicht genau wusste, wie sie das anstellen sollte.

Kurz vor 22 Uhr durften wir ins Studio und uns auf das weiße Sofa setzen, das in dem Teil des Studios steht, der nun für Late Knights, My World, P3 usw benutzt wird. Von dort hatte man zwar keine perfekte Sicht auf das Games-Geschehen, aber es ging. Es folgten die klaren Anweisungen: "Handys aus! Fotografieren ohne Blitz! Kein lautes Lachen, Weinen, Schreien, Klatschen und nicht ins Bild rennen!" Aus Angst, bei Nichteinhaltung wirklich aus dem Studio geworfen zu werden, waren wir ganz still und saßen erwartungsvoll wie die Hühner auf der Stange.

Ich habe mich sehr gefreut, als Simon mein Abschiedsmovie gezeigt hat und es auch kommentiert hat. Doof nur, dass das niemals im Fernsehen zu hören war, denn sein Mikro war nicht offen. Einmal forderte er uns auch auf zu applaudieren. Da wir aber keinen Laut von uns geben durften, schauten wir erst unschlüssig zur Aufnahmeleitung. Als diese uns Zustimmung erteilte, folgte wir Simons Wunsch und klatschten.
Nach der Sendung wurde Simon von jedem umarmt und es gab Sekt aus der Flasche. Die Deko wurde weg geräumt, denn die Leute wollten noch feiern gehen. Als die herum liegenden Luftballons zum Platzen gebracht wurden, war Simon mit einem Mal total sauer und erschrocken: "Es gibt hier auch Leute, die Probleme mit ihren Ohren hatten. Das knallt jedes Mal total in meinem Ohr." (Schließlich litt/leidet Simon ja unter Tinnitus.) Er bot sogar an, alle Luftballons selbst zu entsorgen, doch die Crew verstand nun endlich und hörte damit auf.

Simon nahm sich noch sehr viel Zeit für uns und die Handvoll Fans, die mit uns im Studio waren. Und dass, obwohl er ja los wollte zum Feiern. Nils und Budi blieben sogar in ihrer Verkleidung. Simon zog sich aber ganz schnell wieder um. Wir gingen nach draußen, wo wir dann mit leer gefegtem Kopf herum standen. Schließlich war Simon nun wirklich weg. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, ob ich überhaupt an irgend etwas denken konnte. Es war auf jeden Fall ein sehr seltsames Gefühl, denn so nah war ich noch nie an einem Netzi-Abschied dabei gewesen.

Als Simon, Budi, Nils und Co nach draußen kamen, verabschiedete er sich noch einmal von uns und bedankte sich dafür, dass wir da gewesen waren. Und dann verschwand er auf den dunklen Parkplatz und wir konnten ihm nur noch hinterher schauen.

Rebekka für DDB
Fotos von Simons letztem Tag findet ihr hier.

ZURÜCK

die-drei-beiden.de